Slide background

"Kochäcker" in Leuzendorf

Ortsübliche Bekanntmachung

der öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Vorhabenbezogener Bebauungsplan
mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“

Der Gemeinderat Schrozberg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 10.07.2019 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“ in der Fassung vom 26.06.2019 gebilligt und die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Ziel der Planung ist, die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer im Außenbereich nicht privilegierten Schweinehaltungsanlage zu schaffen. Zu diesem Zweck wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Schweinezucht“ festgesetzt. Darüber hinaus sollen die besonderen Anforderungen an den Ausgleich der Eingriffe in Natur und Landschaft über die Festsetzung von Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft berücksichtigt werden. Dort sollen freiwachsende Feldhecken als Rahmeneingrünung und Lebensräume für Tiere und Pflanzen entwickelt werden.

Die Planung bezieht sich auf die Flurstücke 344, 345 und 346, Gemarkung Leuzendorf. Die Abgrenzung der räumlichen Geltungsbereiche I und II sowie die räumliche Lage ist dem nachfolgend abgebildeten Übersichtsplan zu entnehmen. Maßgebend für die Geltungsbereiche ist allein die zeichnerische Festsetzung im Bebauungsplan.

Geltungsbereich

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“, besteht aus der Planzeichnung mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan, den Festsetzungen durch Text und Planzeichen, Örtlichen Bauvorschriften und der Begründung mit Umweltbericht.

Es sind folgende umweltbezogene Informationen auf der Grundlage des Umweltberichts, Gutachten und der Stellungnahmen, abgegeben im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nach §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB verfügbar und werden Bestandteil der ausgelegten Unterlagen:

Information/ Stellungnahme

Umweltbezogene Themen/ Kernpunkte der Bearbeitung

Lücking & Härtel GmbH (29.05.2019): Geruchs-, Ammoniak-, Stickstoff- und Staubimmissionsprognose sowie integrierter Bioaerosolimmissions-betrachtung

Schutzgut Mensch, Schutzgüter Tiere und Pflanzen, gesetzlich geschützte Biotope gem. BNatSchG und Natura 2000-Gebietsschutz:

Betriebsbedingte Auswirkungen durch Geruchsimmissionen, Staub- und Bioaerosolimmissionen, Ammoniakimmissionen und Stickstoffdepositionen.

Lücking & Härtel GmbH (26.06.2019): Fachbeitrag zur Eingriffsregelung

Schutzgüter Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/Luft sowie Landschaftsbild: naturschutzrechtliche Eingriffsregelung

Lücking & Härtel GmbH: Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag (AFB) (26.06.2019)

Schutzgüter Tiere und Pflanzen: Prüfung und Darlegung der Verbotstatbestände gem. § 44 Abs. 1 BNatSchG, Betroffenheit prüfungsrelevanter Tier- und Pflanzenarten durch bau-, anlagen- und betriebsbedingte Wirkungen des Vorhabens, Darlegung erforderlicher Vermeidungsmaßnahmen und vorgezogener Ausgleichsmaßnahmen.

Bernd Kunz (17.06.2019): Gemmhagen: BP Sondergebiet „Schweinezucht Oberndörfer“ Bericht Brutvögel

Schutzgut Tiere: Erfassung von Brutvögeln im Vorhabengebiet

Ingenieurbüro Haase (10.05.2019): Entwässerungsantrag

Schutzgut Wasser: Prüfung und Darlegung der schadlosen Entwässerung von Oberflächenwasser.

Regierungspräsidium Stuttgart, Schreiben vom 20.06.2018 und 01.08.2018

Schutzgutübergreifend: Raumordnerische Beurteilung, Vorbehaltsgebiet für Landwirtschaft

Schutzgüter Tiere und Pflanzen: Artenschutz, Brutvogelerfassung, vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen für Feldlerche

Schutzgüter Kultur- und Sachgüter: Archäologischer Prüffall- Kulturdenkmal gem. § 2 DSchG

Schutzgut Mensch: Beurteilung der Geruchsimmissionsprognose, Erforderlichkeit von Abluftreinigungsanlagen

Umweltbericht (26.06.2019)

Darlegung der auf Grund der Umweltprüfung ermittelten und bewerteten Belange des Umweltschutzes:

Schutzgut Mensch: Betriebsbedingte Beeinträchtigung durch Geräusche, Verkehrslärm, Geruch, Staub- und Bioaerosolimmissionen. Betriebsbedingte Anlagensicherheit.

Schutzgüter Tiere und Pflanzen: Bau- und anlagebedingte Flächeninanspruchnahme in Bezug auf Lebensräume von Tieren und Pflanzen und die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung sowie artenschutzrechtliche Betrachtung. Betriebsbedingte Ammoniakemissionen und deren Auswirkungen auf Biotopstrukturen in der Umgebung. Betriebsbedingte Anlagensicherheit in Bezug auf Tiere und Pflanzen.

Schutzgut Boden und Fläche: Anlagenbedingte Flächeninanspruchnahme für Bodenversiegelung und damit verbundene Eingriffe sowie deren Ausgleich.

Schutzgut Wasser: Veränderung der Grundwassersituation in Folge der Versiegelung. Eingriffe aus Querung des Langenkelchgrabens. Betriebsbedingte Abwasserbewirtschaftung. Anlagensicherheit hinsichtlich der Verwendung wassergefährdender Stoffe.

Schutzgüter Klima/ Luft: Anlagebedingte Auswirkungen auf lokalklimatische Verhältnisse. Auswirkungen aus betriebsbedingter Anlagensicherheit.

Schutzgut Landschaft: Auswirkungen auf das Landschaftserleben/ Einbindung in die freie Landschaft.

Schutzgüter Kultur- und Sachgüter: Umgang mit baubedingten Bodenfunden.

Wechselwirkungen: Inanspruchnahme von ackerbaulich genutzter Fläche und deren Auswirkungen.

Biologische Vielfalt: Auswirkungen auf die Naturschutzstrategie Baden-Württemberg

Schutzgutübergreifend: Betrachtung von Planalternativen, Darlegung der Berücksichtigung der für die Planung zutreffenden fachgesetzlichen und fachplanerischen Ziele des Umweltschutzes

Regierungspräsidium Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB), Schreiben vom 13.06.2018

Schutzgut Boden und Wasser

Geotechnische Hinweise zu Baugrundgutachten und hydrologischen Versickerungsgutachten

Regionalverband Heilbronn-Franken,
Schreiben vom 22.06.2018

Schutzgutübergreifend:

Raumordnerische Beurteilung, Vorbehaltsgebiet für Landwirtschaft

Anregung eines alternativen Standortes im südwestlichen Bereich des Flurstücks

Landratsamt Schwäbisch-Hall, Schreiben vom 26.06.2018

Schutzgut Mensch

Beurteilung der Geruchsimmissionsprognose, Erforderlichkeit von Abluftreinigungsanlagen

Schutzgut Wasser

Hinweis auf Abstände gem. WG und AvSV

Ableitung häuslicher Abwässer an kommunale Sammelkläranlage

Schutzgüter Tiere und Pflanzen

Artenschutz, Brutvogelerfassung, vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen für Feldlerche, Monitoring von Ausgleichsmaßnahmen

Zusätzliche Beurteilung der außerhalb von FFH-Gebieten gelegenen, stickstoffempfindlichen Mageren Flachlandmähwiesen (LRT 6510) hinsichtlich der vorhabenbedingten Beeinträchtigungen

Schutzgut Landschaft

Keine Belastung des Landschaftsbildes auf Grund der Muldenlage

Schutzgutübergreifend

Hinweis auf sparsamen Umgang mit landwirtschaftlicher Nutzfläche auch hinsichtlich naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen

Umweltzentrum Schwäbisch-Hall e.V., Schreiben vom 04.07.2018

Schutzgut Mensch

Geruchsbelastung auch in Verbindung mit Vorbelastung durch andere Betriebe

Schutzgut Tiere und Pflanzen

Vorhabenbedingte Belastung des geschützten Hainbuchen-Traubeneichen-Waldes

Eingriffe in die wegebegleitenden Gehölze und Säume bei Ausbau des Zufahrtsweges

Artenschutzrechtliche Beurteilung von Offenlandbrütern und Heckenbrütern

Zusätzliche Beurteilung der Beeinträchtigungen der Mageren Flachland-Mähwiesen, wozu auch potenziell nach Auffassung des TÖB eine zusätzliche, 50 m entfernte Fläche zählt

Biologische Vielfalt: Hinweis auf Bedeutung der wegebegleitenden Saumstrukturen als lokale Biotopvernetzungselemente

Schutzgut Wasser:

Mehrbelastung des Umlandes hinsichtlich Grundwasserqualität und Belastung der Oberflächengewässer

 

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“, die dazugehörige Begründung mit Umweltbericht sowie die derzeit vorliegenden umweltbezogenen Informationen liegen gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom:

29.07.2019 bis einschließlich 13.09.2019

im Rathaus der Stadt Schrozberg, Krailshausener Str. 15, 74575 Schrozberg

während der Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 08:00- 12:00 Uhr
Montag, Dienstag: 13.30 Uhr – 16.30 Uhr
Donnerstag: 13.30 – 18.00 Uhr

öffentlich aus und können von jedermann zur Unterrichtung und Information eingesehen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der angesprochenen Öffentlichkeit sind. Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Schrozberg, Bauamt, Krailshausener Str. 15, 74575 Schrozberg, abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahme mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen werden zusätzlich in das Internet (www.stadt-schrozberg.de) eingestellt.

 

Schrozberg, den 19.07.2019

gez. Förderer, Bürgermeisterin

Um das Nutzererlebnis auf unserer Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung. EINVERSTANDEN Ich lehne dies ab.