Kochäcker

Ortsübliche Bekanntmachung

der öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

2. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020

(bezogen auf den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“)

Der Gemeinderat Schrozberg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21.01.2019 den Entwurf der 2. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020 (bezogen auf den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“) in der Fassung vom 09.11.2018 gebilligt und die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Ziel der Planung ist, die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer im Außenbereich nicht privilegierten Schweinehaltungsanlage zu schaffen. Zu diesem Zweck wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Schweinezucht“ dargestellt.

Die Planung bezieht sich auf das Flurstück 344, Gemarkung Leuzendorf. Die Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches sowie die räumliche Lage ist dem nachfolgend abgebildeten Übersichtsplan zu entnehmen. Maßgebend für den Geltungsbereich ist allein die zeichnerische Darstellung in der Flächennutzungsplan-Änderung.

Der Geltungsbereich der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung ist im folgenden Kartenausschnitt dargestellt.

Geltungsbereich

Der Entwurf der 2. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020 besteht aus den zeichnerischen Darstellungen und der Begründung mit Umweltbericht.

Es sind folgende umweltbezogene Informationen auf der Grundlage des Umweltberichts, Gutachten und der Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nach §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB verfügbar und werden Bestandteil der ausgelegten Unterlagen:

Schutzgut

Art der vorhandenen Information

Mensch

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Betriebsbedingte Beeinträchtigung durch Geräusche, Verkehrslärm, Geruch, Staub- und Bioaerosolimmissionen. Betriebsbedingte Anlagensicherheit.

Tiere / Pflanzen und biologische Vielfalt

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Bau- und anlagebedingte Flächeninanspruchnahme in Bezug auf Lebensräume von Tieren und Pflanzen und die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung. Betriebsbedingte Ammoniakemissionen und deren Auswirkungen auf Biotopstrukturen in der Umgebung.

Betriebsbedingte Anlagensicherheit in Bezug auf Tiere und Pflanzen.

·          Lücking & Härtel GmbH: Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag (AFB), Berichtsnummer 0511-N-05-26.11.2018/1 und

·          Regierungspräsidium Stuttgart, Schreiben vom 20.06.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Prüfung und Darlegung der Verbotstatbestände gem. § 44 Abs. 1 BNatSchG, Betroffenheit prüfungsrelevanter Tier- und Pflanzenarten durch die bau-, anlagen- und betriebsbedingten Wirkungen des Vorhabens, Darlegung erforderlicher Vermeidungsmaßnahmen.

·          Regionalverband Heilbronn-Franken, Schreiben vom 22.06.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Berücksichtigung eines Alternativstandortes zur Vermeidung von Konflikten des Arten- und Landschaftsschutzes.

·          Umweltzentrum Schwäbisch-Hall e.V., Schreiben vom 04.07.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Gefährdung geschützter Hainbuchen-Traubeneichen-Bestände aus betriebsbedingten Immissionen. Berücksichtigung von Eingriffen in Gehölze und Säume entlang des Weges und Würdigung dieser Strukturen als lokale Biotopvernetzungselemente. Berücksichtigung von Heckenbrütern, insb. Neuntöter, im artenschutzrechtlichen Fachbeitrag. Gefährdung eine potenziell als Lebensraumtyp nach FFH-Richtlinie einzustufenden Wiese durch betriebsbedingte Immissionen.

Boden und Fläche

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Anlagenbedingte Flächeninanspruchnahme für Bodenversiegelung und damit verbundene Eingriffe.

·          Regierungspräsidium Stuttgart, Schreiben vom 20.06.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Berücksichtigung der Lage in einem Vorbehaltsgebiet für Landwirtschaft und der Möglichkeiten der Verdichtung und Arrondierung .

Wasser

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Veränderung der Grundwassersituation in Folge der Versiegelung. Eingriffe aus Querung des Langenkelchgrabens. Betriebsbedingte Abwasserbewirtschaftung. Anlagensicherheit hinsichtlich der Verwendung wassergefährdender Stoffe.

·          Landratsamt Schwäbisch-Hall, Schreiben vom 26.06.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifen entlang des Langenkelchgrabens.

·          Umweltzentrum Schwäbisch-Hall e.V., Schreiben vom 04.07.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Gefährdung der Qualität von Grund- und Oberflächenwasser aus zu erwartender stärkerer Düngebelastung.

Klima und Luft

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Anlagebedingte Auswirkungen auf lokalklimatische Verhältnisse.

Auswirkungen aus betriebsbedingter Anlagensicherheit.

Landschaft

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Auswirkungen auf das Landschaftserleben/Einbindung in die freie Landschaft.

Kulturgüter und sonstige Sachgüter

·          Umweltbericht (09.11.2018)

Kernpunkte der Bearbeitung:

Umgang mit baubedingten Bodenfunden.

·          Regierungspräsidium Stuttgart, Schreiben vom 20.06.2018

Kernpunkte der Bearbeitung:

Lage des Plangeltungsbereiches im Bereich des archäologischen Prüffalles „Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung“

 

Der Entwurf der 2. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020, die dazugehörige Begründung mit Umweltbericht sowie die derzeit vorliegenden umweltbezogenen Informationen liegen gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom:

11.02.2019 bis einschließlich 25.03.2019

im Rathaus der Stadt Schrozberg, Krailshausener Str. 15, 74575 Schrozberg

während der Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 08:00- 12:00 Uhr
Montag, Dienstag: 13.30 Uhr – 16.30 Uhr
Donnerstag: 13.30 – 18.00 Uhr

öffentlich aus und können von jedermann zur Unterrichtung und Information eingesehen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der angesprochenen Öffentlichkeit sind. Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Schrozberg, Bauamt, Krailshausener Str. 15, 74575 Schrozberg, abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahme mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen werden zusätzlich in das Internet (www.stadt-schrozberg.de) eingestellt.

Es wird darauf hingewiesen, dass verspätet abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können (§ 4a Abs. 6 BauGB).
Ein Antrag nach § 47 VwGO ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Offenlegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Schrozberg, den 01.02.2019

gez. Förderer, Bürgermeisterin

Um das Nutzererlebnis auf unserer Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung. EINVERSTANDEN Ich lehne dies ab.