session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Stadtradeln 2021 – ein voller Erfolg

„Stadtradeln“ ist eine aktuell jährlich stattfindende Kampagne des Klimabündnisses aus 1800 Mitgliedskommunen aus 27 europäischen Staaten, Bundesländern, Provinzen, NGO’s und anderen Organisationen, die gemeinsam aktiv daran arbeiten, den Klimawandel zu bekämpfen. In Baden-Württemberg wird das Stadtradeln durch die Initiative Radkultur des Ministeriums für Verkehr gefördert.

Beim Stadtradeln geht es darum, das umweltfreundlichere Fahrrad der Benutzung eines PKW über einen vorgegebenen Zeitraum vorzuziehen und so den Ausstoß umweltschädlicher Emissionen zu vermindern. Außerdem soll das Stadtradeln den Radverkehr allgemein fördern und damit zur Gesundheitsförderung und zu einer sinnvollen Freizeitalternative beitragen.

Jedermann kann teilnehmen und sich dabei in einem speziellen Internetportal entweder für ein bestehendes Team registrieren lassen, oder ein neues Team gründen. Aufgabe der Teams ist es, im Aktionszeitraum die Radkilometer zu sammeln. Die Teilnahme in Schrozberg erfolgte erneut im Rahmen einer Aktion des Landkreises Schwäbisch Hall, der den teilnehmenden Kreiskommunen die Teilnahme ohne die sonst üblichen Startgebühren ermöglichte und als Ansprechpartner für die Kommunen und deren örtliche Koordinatoren zur Verfügung stand. Der Aktionszeitraum wurde vom Landratsamt einheitlich vorgegeben für den Zeitraum 04. bis 24. September 2021.

In Schrozberg bildeten sich 2021 neben dem obligatorischen Offenen Team, das von der Stadtverwaltung koordiniert wurde und mit 10 Aktiven antrat, 5 weitere Teams (2020 = insgesamt 7). Dies waren der Albverein Schrozberg mit 36 Teilnehmenden, die Raiffeisenbank Schrozberg-Rot am See mit 12 Aktiven, der Reiseservice Vogt mit 10 Aktiven, die „Schmidties“ mit 2 Aktiven und die Wahlgemeinschaft für Jedermann (WfJ) mit 7 Aktiven. Die 77 Personen (2020 = 45) fuhren im Aktionszeitraum mit ihren Fahrrädern 29.279 Kilometer (2020 = 9.256 km) und vermieden so, gegenüber der Nutzung eines PKW ca. 4,3 Tonnen umweltschädliches C02.

Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass unter den 104 teilnehmenden Teams des gesamten Landkreises, der im Übrigen ein Gesamtergebnis von 304.822 km mit 1008 Teilnehmenden einfuhr, der Albverein Schrozberg mit 36 teilnehmenden Aktiven den 1. Platz mit stolzen 21.780 km zurückgelegter Wegstrecke belegt. Selbstredend bedeutet das auch auf lokaler Ebene mit weitem Abstand Platz Eins!

Das offizielle Gesamtendergebnis steht noch aus. Bereits heute kann man aber davon ausgehen, dass 2021 von über 800.000 Teilnehmenden annähernd 160 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad im Aktionszeitraum zurückgelegt worden sind. Es wurde bereits angekündigt, dass im Jahr 2022 das Stadtradeln auch im Landkreis Schwäbisch Hall erneut stattfinden wird, dieses Mal aber dann zu einem günstigeren Zeitpunkt, vermutlich im Frühsommer. Auch Schrozberg hat die Absicht, sich wieder daran zu beteiligen.

Als zusätzlichen Mitmach-Anreiz lobte die Stadtverwaltung für Schrozberger Teilnehmende in diesem Jahr erstmals einen eigenen Preis aus. Zu gewinnen waren Eintrittskarten für unser neues Schrozberger Freibad in verschiedenen Kategorien und zwar für den 1. Platz eine Familien-Saisonkarte, für den 2. Platz eine Einzelperson-Saisonkarte (Erwachsener, oder ermäßigt, je nach Person), jeweils für die gesamte Freibadsaison 2022 und für den 3. Platz eine Einzelperson-Mehrfachkarte (Erwachsener, oder ermäßigt, je nach Person). Die Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner dieser Eintrittskarten fand in der vergangenen Gemeinderatssitzung statt und „Glücksfee“ Stadträtin Christel Waldmann zog folgende Personen:

                        1. Preis            Alexander Gilgamesh Weidkuhn

                        2. Preis           Daniela Weber

                        3. Preis           Tina Pfänder

Die Gewinner werden in der nächsten Zeit benachrichtigt bzw. bekommen ihren Gewinn ausgehändigt.

Anerkennend zollten auch die Ratsmitglieder ihren Respekt für absolut tolle Leistung der Schrozberger Radler – wenngleich es noch eine doch ironische Wortmeldung gab, dass es sich bei den geradelten Kilometer bei weitem nicht nur um „vermiedene“ PKW-Fahrten handelt und die CO2-Einsparung etwas kritisch zu beachten wäre.

Menu