session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Waldwirtschaftsplan für den Stadtwald Schrozberg 2022 beschlossen

Von einem relativ guten Jahr für den Stadtwald berichtete in der ersten Sitzung im Jahr 2022 – coronabedingt wie seit längerer Zeit in der Stadthalle – Revierleiter Udo Hauber. Immer wieder gab es im vergangenen Jahr Niederschläge, durch welche sich die Wälder zum Teil etwas erholen konnten. Auch die Situation am Holzmarkt hat sich verbessert. Problem war im vergangenen Jahr, dass der Borkenkäferbefall im Frühjahr nicht erkannt und erst im August sichtbar wurde. Ein weiteres Thema war, wie schon in den vergangenen Jahren die Verkehrssicherungspflicht, auch aufgrund des Eschentriebsterbens. Hier musste Holz außerplanmäßig eingeschlagen werden, welches leider oftmals Mehrkosten verursacht. Häufig sind solche Arbeiten zur Verkehrssicherungspflicht wegen u.a. notwendigen Straßensperrungen mit höheren Ausgaben verbunden. Auch der Weg, um an solche Flächen zu kommen, ist nicht immer befahrbar und muss dementsprechend gerichtet werden. Im Jahr 2022 ist nun ein doppelter Einschlag wie 2021 geplant, 290 Festmeter sind vorgesehen. Das Jahr 2021 schloss mit einem geringen Defizit von ungefähr 200 € ab. Allerdings, so berichtete Revierleiter Hauber, erhielt die Stadt Schrozberg 156.000 Ökopunkte für die Waldrefugien, den Wert gab er mit einem Betrag zwischen 0,50 € bis 1 € je Ökopunkt an. Solche Ökopunkte sind wichtig für z.B. Neuausweisungen von Baugebieten. Für das Jahr 2022 sind Einnahmen von 14.940 € vorgesehen, Ausgaben von rund 27.930 € stehen denen gegenüber. Einstimmig fiel die Zustimmung des Schrozberger Gremiums zu diesem Tagesordnungspunkt aus.

Menu