session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Kurz berichtet:

  • Im Juni 2021 wurden die Stadtwerke Crailsheim mit der Erstellung einer Machbarkeitsabschätzung zur Wärmeversorgung des Neubaugebiets Schmalfelden mit Höhlenwasser beauftragt. Das daraus resultierende Ergebnis war, dass das Heizen mit Höhlenwasser gegenüber anderen Wärmeversorgungen wirtschaftlich nicht konkurrenzfähig ist und dazu noch keine ausreichende CO₂-Reduzierung herbeiführt. Der Beschluss des Gemeinderats, dieses Projekt nicht weiterzuverfolgen fiel einstimmig.
  • Eine Änderung in der Vorgehensweise bei der Mittelverwendung für den Breitbandausbau aus der Sonderrücklage „Erbschaft Riedbach“ wurde einstimmig beschlossen, nachdem auch der Ortschaftsrat Riedbach zugestimmt hatte. Aufgrund von steuerlichen und buchhalterischen Probleme bei der bisherigen Regelung wurde nun vereinbart, dass die Auszahlung eines Pauschalbetrages von 800 € pro Anwesen erfolgt, sobald die Rechnung des Anschlussnehmers bezahlt wurde.
  • Für den Neubau der Kinderkrippe wurden zwei Aufträge vergeben. Die Trockenbauarbeiten werden von der Firma Schmidt aus Adelshofen ausgeführt. 54.000 € sah die Kostenberechnung für dieses Gewerk vor, der günstigste Angebotspreis lag nun bei ziemlich genau 60.000 €. Die Firma Roth aus Markelsheim führt die Schlosser- und Metallbauarbeiten zu einem Angebotspreis von etwa 19.000 € aus, die Kostenberechnung lag bei 34.000 €.
  • Zwei Bauanträgen wurde das Einvernehmen erteilt. Einstimmig stimmt das Gremium dem Bauantrag zum Umbau eines bestehenden Wohn- und Geschäftshauses in Bartenstein zu, nachdem auch der Ortschaftsrat Bartenstein einen Tag zuvor sein Einvernehmen erteilt hatte. In Schmalfelden soll ein Anbau an eine Maschinenhalle gebaut werden, auch hier erfolgte die Zustimmung des Ortschaftsrates Schmalfelden und anschließend auch einstimmig die Zustimmung des Schrozberger Gemeinderats.
  • Eine Anfrage aus der Januar-Sitzung aus den Reihen des Gemeinderats hatte zu einer Überprüfung der Vorgehensweise bei der Berechnung der Gebühren für Gartenwasserzähler geführt. Hierbei wurde festgestellt, dass eine rückwirkende Berechnung für das ganze Jahr 2021 nach einer Gebührenerhöhung im Juli 2021 nicht rechtens war und somit korrigiert wird.
  • Bürgermeisterin Förderer berichtete von einem Sprachkurs für Geflüchtete von Seiten des Landkreises Schwäbisch Hall, welcher künftig im Schrozberger Schloss stattfinden soll.
  • 143 mit Corona infizierte Personen gab es Stand 08.02.2022 in Schrozberg, darunter viele Kinder so Bürgermeisterin Förderer. Viele Gruppen in den Kindergärten und auch Schulklassen müssen wegen nachgewiesenen Fällen derzeit täglich getestet werden. Aufgrund neuer Verordnungen gibt es auch keine geschlossenen Klassen oder Kindergartengruppen. Eine Herausforderung wird eventuell eher ausfallendes Personal werden, so Bürgermeisterin Förderer.
  • Zwei Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung gab Bürgermeisterin Förderer bekannt. Marlene-Dorothee Birlinger aus Schrozberg wird für die ausgeschriebene Stelle Nachfolge Zweitkraft im Kindergarten Rappelkiste ab 21. Februar 2022 eingestellt. Weiter wurde Julia-Marie Ehnes aus Heiligenbronn für die Nachmittagsbetreuung im Kindergarten Haus am See in Schrozberg als Erzieherin zum 1. Februar in einer Teilzeitbeschäftigung eingestellt.

Menu