session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Manuel Kutsch berichtet von der Arbeit im Güterschuppen

Der Leiter des Güterschuppens Manuel Kutsch war zu Gast in der Sitzung, um wie jedes Jahr über die Arbeit und die Entwicklung im Güterschuppen zu berichten. Vor rund einem Jahr waren die Gemeinderäte zu einem Rundgang in den Räumlichkeiten eingeladen. Hier erzählt Herr Kutsch schon von anstehenden Renovierungsarbeiten, welche das Team auch heute noch beschäftigten. Von außen werden in Zukunft ebenfalls Arbeiten notwendig werden – vor allem die Wetterseite hat eine Sanierung notwendig. Doch das Thema „Baustelle“ beschäftigte die Mitarbeiter auch schon die letzte Zeit häufiger – durch die Maßnahmen in der Bahnhofstraße war der Zugang zum JUZ doch des Öfteren eingeschränkt oder nur mit der ein oder anderen Hürde zu meistern. Doch seit diese Maßnahmen beendet sind, können auch Manuel Kutsch und seine Besucher wieder problemlos das Domizil für Jugendliche erreichen – was sich nach seiner Auskunft auch an den Besucherzahlen erkennen lässt. Er spricht von ungefähr durchschnittlich 10 – 25 Besuchern an Öffnungstagen, allerdings lässt sich auch beobachten, dass das schöne Wetter nun eher nach draußen lockt und so ist der Fußballplatz am Festplatz oft gut besucht.

Wie enorm wichtig heutzutage die Medien sind, macht sich auch im Güterschuppen bemerkbar. Freies W-LAN und eine Handyladestation werden angeboten, damit die jugendlichen Besucher nicht auf das Kommunikationsmittel Nr. 1 verzichten müssen – „whatsapp“. Über diesen Weg, so Manuel Kutsch in seinem Bericht, wird sich auch in Gruppen zu einem gemeinsamen Besuch in dem Räumen in der Bahnhofstraße verabredet, was sich positiv auf die Besucherzahlen auswirkt.

Eine wichtige Aufgabe der Mitarbeiter im JUZ ist die Prüfungsvorbereitung – hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Schule. Manuel Kutsch erzählt von ungefähr 12 – 15 Kindern, die rege an diesem Angebot außerhalb der Schulzeiten teilgenommen haben. Bei der Hausaufgabenbetreuung merken die Mitarbeiter des Güterschuppens allerdings nun, dass die Ganztagesschule immer mehr Form annimmt – die Nachfrage hierzu ist nicht mehr allzu groß und laut Manuel Kutsch wäre hier zu überlegen, ob man dieses Angebot nicht einstellt. Er spricht hier allerdings von einem ganz normalen Trend – in der Region gibt es nach seiner Auskunft nicht mehr viele Jugendhäuser, die dieses Angebot in ihrem Programm haben. In Sachen Ausbildung und Zukunft wird außerdem noch regelmäßig ein Bewerbungstraining angeboten und das Planspiel im März an der Schule ist auch fester Bestandteil der Arbeit. Weitere Themen im Bericht des Leiters des Güterschuppens sind die Zusammenarbeit mit anderen Jugendzentren und dem Landkreis Schwäbisch, wie beispielsweise bei der „Filmkiste“.

Ohne weitere Fragen zu seiner Arbeit, aber dafür mit einem großen Dankeschön für diese und einem Applaus von Seiten des Gemeinderats verabschiedete sich Manuel Kutsch aus der Sitzungsrunde.