Slide background

Verschiedenes

  • Flaschnerarbeiten, Trockenbauarbeiten und auch die Arbeiten für die Raumlufttechnik für die neue Stadtbibliothek in der Bahnhofstraße wurde einstimmig vergeben. Die Firma Sausele aus Schrozberg führt die Flaschnerarbeiten aus, die Trockenbauarbeiten macht die Firma Dod aus Niederstetten. Beide Gewerke lagen knapp unter der Kostenschätzung des planenden Büros. Bei der Raumlufttechnik hingegen gab es eine kleine Besonderheit, allerding nicht beim Preis. Bei der offiziellen Ausschreibung gingen leider keine Angebote ein. Vom planenden Büro wurden dann zwei dementsprechenden Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert und auch hier lag man ganz nah an der Kostenschätzung – die Firma WSH Wurzinger aus Schnelldorf wird die Arbeiten ausführen.
  • Eine Spende für die städtischen Kindergärten in Höhe von 500 € von der Firma Dümmler wurde dankend angenommen.
  • Ein Bauantrag und eine Bauvoranfrage wurden im Gemeinderat vorgestellt. Bei dem Bauantrag wurde schon vorab die Genehmigungsfähigkeit mit Hilfe einer Bauvoranfrage abgeklärt, es handelt sich hier um den Neubau eines Einfamilienwohnhaus in Spielbach. Der Beschluss, hierzu das Einvernehmen zu erteilen, fiel deshalb schnell und einstimmig. Bei der Bauvoranfrage hingegen wurde länger diskutiert. Eine Hundepension soll in Kleinbärenweiler ein einem leerstehenden Stallgebäude entstehen. Hier wurden unterschiedliche Meinungen ausgetauscht, nachdem aber der Ortschaftsrat Leuzendorf das Einvernehmen erteilt hatte, wollte auch der Gemeinderat sich dieser Meinung anschließen und stimmt hier mehrheitlich zu.
  • An der Bündelausschreibung des Gemeindetages Baden-Württemberg für den kommunalen Strombedarf 2019 – 2020 und an der Bündelausschreibung des Gemeindetages Baden-Württemberg für den kommunalen Erdgasbedarf 2019 – 2020 beteiligt sich die Stadt Schrozberg. Sie erteilt der Gt-service GmbH die Bevollmächtigung zur Auftragsvergabe. Hier handelt es sich erstmals um die Vergabe für zwei Jahre mit der Option bei Nichtkündigung einer Verlängerung auf maximal fünf Jahren. Einstimmig votierte das Gremium für die Beteiligung an diesen Bündelausschreibungen im Februar dieses Jahres. Nun wurden die dabei resultierenden Preise an die Gemeinderäte zur Info weitergegeben. Für Strom muss zukünftig eine Preissteigerung von ca. 13 % hingenommen und fiktiv berechneter Durchschnittspreis von 25,72 Cent kWh brutto bezahlt werden. Bei Gas beträgt die Preissteigerung „nur“ 1 %, hier wird zukünftig ein fiktiv berechneter Durchschnittspreis von 5,52 Cent kWh brutto fällig werden.
Um das Nutzererlebnis auf unserer Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung. EINVERSTANDEN Ich lehne dies ab.