Slide background

Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge stehen bald in den Hallen der Schrozberger und Leuzendorfer Feuerwehren

Allerdings ist bald wohl etwas übertrieben, aufgrund von vieler positiv beschiedener Anträge beim Förderprogramm Z-Feu ist die Anfrage bei den Herstellern für solche Feuerwehrfahrzeuge riesig, was sowohl Auswirkungen auf die Preise, als auch auf die Lieferzeiten hat. So muss sich die Stadt Schrozberg für einen Gerätewagen Transport für die Abteilung Schrozberg etwa 56 Wochen gedulden, für ein Löschgruppenfahrzeug für die Abteilung Leuzendorf ist die Lieferzeit mit 64 Wochen angegeben.

Beide Neubeschaffungen wurden bereits im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplanes, welcher vom Gemeinderat am 22.01.2018 beschlossen wurde, festgelegt. Hauptamtsleiter Helmut Hüttner berichtete den Kommunalpolitikern von den aufwendigen Ausschreibungen für solche Anschaffungen, welche zwischenzeitlich europaweit ausgeführt werden müssen. Mit Unterstützung eines Fachbüros lagen am Ende für den Gerätewagen Transport für die Abteilung Schrozberg fünf Angebote für das Fahrgestell und den Aufbau sowie zwei Angebote für die feuerwehrtechnische Beladung vor. Nach genaueren Ausführung zu Angeboten und Ausstattungen entschied sich der Gemeinderat einstimmig dafür den Auftrag für das Fahrgestell und den Aufbau an die Firma Junghanns zu einem Angebotspreis von etwa 188.000 € zu vergeben, die feuerwehrtechnische Beladung übernimmt die Firma Albert Ziegler GmbH zum Angebotspreis von knapp 8.900 €.

Für das Löschgruppenfahrzeug, welches künftig die Abteilung Leuzendorf komplettiert, muss die Stadt Schrozberg insgesamt rund 395.000 € aufbringen. Hier waren drei Lose ausgeschrieben. Los 1 mit Fahrgestell und Aufbau wurde am Abend der Sitzung an die Firma Albert Ziegler vergeben, Los 2 mit der feuerwehrtechnischen Beladung und Los 3, die Feuerlöschkreiselpumpe ebenfalls an die Firma Albert Ziegler GmbH.

Einstimmig fiel der Beschluss für diese Anschaffung aus. Zuwendungen von insgesamt 147.000 € fließen dafür aus dem Förderprogramm Z-Feu nach Schrozberg.