Diese Seite drucken

Waldwirtschaftsplan 2020 beschlossen

Gut zwei Monate nach der Waldbegehung hat das Schrozberger Gremium den Waldwirtschaftsplan 2020 beschlossen. Dazu war zum letzten Mal in ihrer Funktion als zuständige Försterin für den Schrozberger Stadtwald Frau Waltraud Leinen zu Gast in der Sitzung. Dieser zu beschließende Waldwirtschaftsplan umfasst die derzeitigen Entwicklungen für den Stadtwald Schrozberg, sowie die Planung für das neue Forstwirtschaftsjahr. Einen Rückblick auf das Jahr 2019, so Försterin Waltraud Leinen, kann erst nach Abschluss des Kalenderjahres 2019 stattfinden, da derzeit noch Holz im Stadtwald eingeschlagen wird und das Jahr noch nicht abgeschlossen ist. Dies wird dann der künftig zuständige Förster Herr Udo Hauber im nächsten Jahr tun. Geplant ist nach Auskunft der Forstwirtin eine Holzernte von 280 Festmetern, hierbei sind auch bereits 40 Festmeter Käferholz eingeplant. Ausgaben für Einschläge in Höhe von 7.415 € sind geplant, dem gegenüber stehen 11.195 € Einnahmen für den Holzverkauf. Försterin Waltraud Leinen erklärte, dass die daraus entstehende Differenz die dem Stadtwald zur Verfügung stehendenden Finanzmittel sind. Dass dies allerdings nicht reichen wird, machte sie an einigen Beispielen wie etwa den Kosten für die Jungbestandspflege und anstehenden Ausgaben klar. Sie bat den Gemeinderat auch gleich darum sich zukünftig an einen Zuschussbetrag im Waldwirtschaftsplan für den Stadtwald Schrozberg zu gewöhnen, für das Jahr 2020 wurden hier 11.145 € eingeplant. Dies liegt auch an den zum Jahresende anstehenden Veränderungen. Konnten bei den Kosten für die Wirtschaftsverwaltung, also den Holzverkauf und die Rechnungsstellung bisher rund 1 € pro Festmeter an Kosten für den Verkauf kalkuliert werden, müssen ab dem nächsten Jahr mit ca. 3 € kalkuliert werden. Denn in Zukunft wird diese Dienstleistungen durch eine neu gegründete forstwirtschaftliche Vereinigung angeboten. Am Ende der rund zwanzig minütigen Diskussion verabschiedete sich Försterin Waltraud Leinen mit dem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen.