Slide background

IT-Infrastruktur der Stadt Schrozberg

Drei Themen gab es unter diesem Tagesordnungspunkt zu beraten, zum einen die Erneuerung des Verwaltungsservers, die Einführung eines sogenannten Datenmanagementsystems und die Einstellung einer IT-Fachkraft. Der Erneuerung des Verwaltungsservers im Rathaus steht im nächsten Jahr nach Beschlussfassung über den Haushaltsplan an. Die derzeitige IT-Struktur im Rathaus wurde im Jahr 2012 aufgebaut. Unter anderem auch wegen der Einführung eines Datenmanagementsystems, welches eine sinnvolle digitale Aktenablage nach einer vorgegebenen Systematik gewährleisten soll, muss hier der Verwaltungsserver erneuert werden. Kosten von etwa 30.000 € für die Umstellung des Verwaltungsservers werden im Haushaltsplan 2020 eingeplant. Für die Einführung von „Dokumea“, so der Name des Datenmanagementsystems kommen Kosten von rund 2.500 € für die Lizenzkosten der Software, einmalige Kosten für die Softwareüberlassung und Einrichtung von 20.500 € sowie Schulungskosten von ca. 1.000-2.000 € und die jährlichen Kosten für die Nutzung der Module mit rund 3.500 € auf die Stadt Schrozberg zu.

Da die Betreuung der vorhandenen IT-Strukturen immer aufwändiger und zeitintensiver wird, hat der Gemeinderat auch den letzten Unterpunkt dieses Tagesordnungspunktes beschlossen – die Einstellung einer IT-Fachkraft. Gemeinsam mit der Gemeinde Blaufelden soll eine entsprechende Stellenausschreibung erfolgen. Da in unserer Nachbargemeine die gleich Problemstellung und Herausforderung besteht, hat man sich hier eine gemeinsame Lösung überlegt.