Slide background

Stellenplan der Verwaltung wird im Bereich des Bauamts um eine Stelle erweitert

Dieses Thema sollte eigentlich bereits in der Sitzung vom 26. März 2020 vom Gemeinderat diskutiert werden. Die Sitzung wurde dann aber wegen der Corona-Krise abgesagt. Der Aufgabenumfang der Verwaltung hat in den vergangenen Jahren sehr stark zugenommen. Zusätzlich zu den gesetzlichen Anforderungen wurden und werden in Schrozberg zahlreiche (Bau-)Projekte umgesetzt. Gesetzliche Anforderungen, wie die Einführung der Doppik, Neuregelung von § 2b UStG, gesplittete Abwassergebühr, Flüchtlingsunterbringung, Rechtsanspruch auf Kita-Platz, Datenschutzbestimmungen, Wasserrechtsverfahren selbst bei kleinen Bauverfahren oder die Klärschlammverordnung binden weitere Personalkapazität. Bereits mit den Beratungsunterlagen wurde den Räten eine ausführliche Aufstellung übersandt, welche dies im Bereich der Kämmerei und im Bauamt verdeutlichte.

Konkreter und akuter Handlungsbedarf besteht derzeit im Bereich Bauamt. Steigende Anzahlen von Baugesuchen und die Liste der derzeit laufenden Baumaßnahmen sind hier der Grund. Zudem spielen bei der weiteren Personalplanung krankheitsbedingte Ausfälle eine wichtige Rolle, für die in der Vergangenheit keine Vertretungsregelung gefunden werden konnte.

Die notwendigen Personalaufstockungen im Bereich der Kämmerei und des Hauptamtes, die aufgrund des anfallenden Arbeitsaufkommens ebenfalls absolut dringend wären, sollen zunächst bis nach Durchführung einer Organisationsuntersuchung zurückgestellt werden. Mit einer Gegenstimme wurde nach zahlreichen Wortmeldungen aus allen Fraktionen der Beschluss für eine solche neue Stelle im Schrozberger Bauamt beschlossen.