session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Bericht über die offene Jugendarbeit 2019

Seit Oktober 2018 hat die Leitung des Güterschuppens in Schrozberg Sandra Burkert inne. Nun war sie bereits zum zweiten Mal Gast im Gemeinderat, um von ihrer Arbeit mit den Schrozberger Jugendlichen zu berichten. Unterstützt wird sie bei ihrer Arbeit von Marion Degler und auch „Bufdi’s“ leisten immer wieder wertvolle Arbeit bei den Aufgaben im Güterschuppen. Die Jugendhausleiterin erzählte von einer anfänglichen „Beziehungsarbeit“, welche zu Beginn ihrer Tätigkeit in Schrozberg im Mittelpunkt stand. Von 25 – 40 Besuchern bei regelmäßigen Aktionen wie beispielsweise dem FunSport in der Halle, bei Kreativangeboten oder dem offenen Treff konnte sie berichten. Hier finden Jugendliche im Alter zwischen 10 – 25 Jahren eine Anlaufstelle in der Bahnhofstraße. Positiv empfindet Sandra Burkert, dass die Jugendlichen das Haus und die Räume zunehmend für sich nutzen. Als Beispiel nannte sie hier die vorhandene Werkstatt, in welcher etwa kleinere Reparaturen an Fahrrädern vorgenommen werden können. Konkret werde außerdem von den Jugendlichen Unterstützung und Gespräche mit den Mitarbeiterinnen gesucht. Auffälligkeiten im Bereich Alkohol- und Drogenkonsum, selbstverletzendem Verhalten und Aggressionen, aber auch von einem sehr „offenen Umgang“ in den „Social Media“ wurden von ihr bei ihrer Arbeit beobachtet. Hier ist ein gemeinsames Projekt mit der Schulsozialarbeit geplant. Weiter berichtete die Sozialarbeiterin von der Mädchen- und Jungenarbeit, von verschiedenen Aktionen und Angeboten sowie von den Kooperationen mit der Schulsozialarbeit, anderen Jugendhäusern in der Umgebung und weiteren Arbeitskreisen. Nachdem aufgrund von Corona auch der Güterschuppen eine Zeit lang pausieren musste, ist der Betrieb in zwei unterschiedlichen Gruppen in verschiedenen Schichten zwischenzeitlich wieder aufgenommen worden. Allerdings, so die Leiterin des Jugendhauses, sind die Abstandsregeln manchmal ein Reizthema. Um den Gemeinderäten auch einen visuellen Eindruck aus der Jugendarbeit zu vermitteln, brachte Sandra Burkert einen kurzen Film mit. Nach einigen Fragen aus der Runde verabschiedete der 1. stellvertretende Bürgermeister Friedrich Gackstatter Sandra Burkardt mit dem Dank für ihre Arbeit aus der Sitzungsrunde.

Menu