session net

Gemeinderatsarbeit-Infoportal
Slide background

Kurz berichtet

 

  • Vor einem Jahr wurde beschlossen, eine IT-Kraft gemeinsam mit der Gemeinde Blaufelden einzustellen, welche die Betreuung der vorhandenen IT-Strukturen übernimmt. Eingestellt werden konnte für diese Tätigkeit Herrn André Geißler –wir haben bereits darüber berichtet. Nun war noch eine Vereinbarung mit der Gemeinde Blaufelden notwendig, welche u.a. regelt, dass die Stadt Schrozberg die Arbeitgebereigenschaft übernimmt und hierfür die Kosten zur Hälfte der Gemeinde Blaufelden in Rechnung stellen wird. Nach drei kurzen Rückfragen aus den Reihen des Gemeinderats stimmt dieser einstimmig für den vorgelegten Entwurf.
  • Einem Antrag einer Fraktion, den bisher mit einer wassergebundenen Decke versehenen Weg zur Liegewiese im neuen Freibad entgegen der eigentlichen Planung zu pflastern, fand nach einer 15-minütigen Diskussion knappe Mehrheit im Gemeinderat. Hiervon erhofft man sich eine bessere Barrierefreiheit und eine problemlose Befahrung mit Kinderwägen, Rollatoren oder auch einem Rollstuhl.
  • Vergeben wurden in der letzten Sitzung im Jahr 2020 die Arbeiten für die Umsetzung des Digitalpakts, die Ausstattung und die Verkabelung der Schule Schrozberg. So werden die Arbeiten zur Durchführung der Daten-/Stromverkabelung von der günstigsten Bieterin, der Firma GET aus Schrozberg ausgeführt. Mit der Beschaffung der mobilen Endgeräte wird die Firma Bechtle beauftragt. Die Einrichtung der Lern- und Schulpattform iServ inklusive der Anbindung der mobilen Endgeräte sowie den Aufbau eines WLAN-Netzes im Bereich des gesamten Schulgebäudes führt die Firma Rist IT aus Kupferzell aus. Alle Maßnahmen belaufen sich auf einen finanziellen Gesamtrahmen von etwa 248.000 €.
  • Eine Entscheidung zum vorgesehenen Tagesordnungspunkt „Vergabe Erneuerung Waschplatte in Riedbach“ wurde aufgrund von Änderungen entgegen der eigentlich geplanten Lösung vertragt.
  • Zu drei Bausachen wurde das Einvernehmen des Gemeinderates gewünscht. So stimmte das Gremium der Nutzungsänderung einer Scheune zu einem Veranstaltungsraum und der Errichtung einer WC-Anlage in Windisch-Bockenfeld zu. Und auch dem Bauantrag zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses mit vier Carports und vier Stellplätzen in der Krailshausener Straße in Schrozberg erteilten die Kommunalpolitiker ihr Einvernehmen. Beim letzten Punkt wurde einen Entscheidung vertagt. Hier ging es um den Neubau eines Funkmasten in Bartenstein. Der Ortschaftsrat Bartenstein hatte dem Vorhaben wie beantragt nicht zugestimmt, da mit dem jetzt geplanten Standort die Zufahrt zum Vereinsheim am Sportplatz Bartenstein sehr eingeschränkt wäre. Diese Bedenken wurden seitens des Ortsvorstehers bereits vor einiger Zeit an den Vorhabenträger weitergegeben. Da diese aber bei der jetzt eingereichten Planung nicht beachtet wurde, konnte der Tagesordnungspunkt nicht vom Gemeinderat behandelt werden.
  • Über vier Spenden darf sich die Stadt Schrozberg freuen. So bekommt der städtische Kindergarten „Haus am See“ Fieberthermometer, Spender ist hier die Harry-Kroll-Foundation. Ein weitere Freude für einen Kindergarten – ein Insektenhotel steht nun am Kindergarten in Leuzendorf gespendet von der Raiffeisenbank Schrozberg – Rot am See eG. Für 150 Jahre Feuerwehr Schrozberg wurde von dort auch eine Geldzuwendung vom Gemeinderat genehmigt. Die Volksbank Hohenlohe unterstützt den Lesetreff, eine Zuwendung für die Beschaffung von Büchern wurde vom Gemeinderat angenommen.
  • Den aktuellen Stand zu Corona-Fällen in Schrozberg gab Bürgermeisterin Förderer bekannt – so waren zum 09.12.2020 neun Personen in Quarantäne und eine Person infiziert.
  • Trotz der Corona-Pandemie hat die Verwaltung auch für das kommende Jahr die Veranstaltungstermine zusammen getragen und hierfür einen Veranstaltungskalender drucken lassen. Dieser lag druckfrisch auf den Plätzen der Gemeinderäte bereit.
  • Noch einmal Werbung machte Bürgermeisterin Förderer für die derzeit laufende Befragung zur Einzelhandelsuntersuchung. Noch bis zum 19.12.2020 ist eine Teilnahme möglich – umso mehr Personen sich beteiligen, umso repräsentativer das Ergebnis.
  • Die Umstellung der Ratsarbeit erfolgte bereits im September, seitdem können die Unterlagen auf den eigens dafür angeschafften Tablets von den Kommunalpolitikern abgerufen werden. Bisher hatte man die Unterlagen auf dem Postweg noch zugeschickt – zukünftig landen keine Unterlagen mehr im Briefkasten der Gemeinderäte und die Unterlagen werden nur auf dem elektronischen Weg fristgerecht eingestellt.
  • Freudige Nachrichten für Schrozberg – endlich ging ein Förderbescheid für die Brücke im Wurzgarten/im Schloßgarten ein. Rund 65 % der Kosten, nämlich 321.000 € werden übernommen. Mit dieser Zusage kann nun die restliche Planung und Umsetzung angegangen werden.
  • Zur Information teilte Bürgermeisterin Förderer den Räten mit, dass für den Neubau der Krippe in Schrozberg eine Fachförderung Kinderkrippe beantragt werden soll. Aber, dies bedeutet nicht mehr Fördermittel, denn diese werden mit einer Zuwendung aus dem Ausgleichsstock verrechnet.
  • Zwei Bekanntgaben in Sachen Feuerwehr gab es in der Dezember-Sitzung: Zum einen kann am 11.12.2020 der GWT für die Abteilung Schrozberg ausgeliefert bzw. abgeholt werden. Für ein neues Fahrzeug LF 10 für die Abteilung West läuft die Vorbereitung der Ausschreibung, welche bald veröffentlicht werden kann.
  • Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 10.11.2020 gab Bürgermeisterin Förderer bekannt. So ging es darin um Grundstückkäufe- und verkäufe in Bartenstein, verbunden mit der Ausübung eines Vorkaufsrechts und um die Stundung von zwei Gewerbesteuerforderungen.
Mehr in dieser Kategorie: « Wechsel in der Sitzungsrunde